Gesprächskreis Hauptstadtunion
Start
Aktuell
Papiere
Projekte
Presse
Links
Kontakt
Berliner Morgenpost, 23. August 2002

CDU-Politiker: Firmen sollen
Schulen sanieren


Etwa 100 marode Berliner Schulen sollen in einer «neuen Partnerschaft von öffentlicher Hand und Privatwirtschaft» saniert werden. Das fordert der «Gesprächskreis Hauptstadtunion der Berliner CDU». Verfallene Schulgebäude erschwerten die Arbeit der Lehrer und belasteten den Lernerfolg, sagt Georg Eickhoff von der «Hauptstadtunion», in der zugezogene Christdemokraten die Berliner CDU «aufmischen» wollen. Privatbetriebe könnten bis zu 25 Prozent günstiger Gebäude renovieren oder neue Schulen bauen als das Land Berlin, heißt es. Bei Neubauten stellt sich Eickhoff vor, «dass eine Schule privatwirtschaftlich geplant, finanziert, ausgeführt, betrieben und instandgehalten wird.» Entsprechendes solle auch für sanierungsbedürftige Schulen gelten. ha